Mit » Django - ein Leben für die Musik« zeigte das FILM ab!-Team zum Jahresschluss keinen Western, sondern eine weiteres so genanntes BioPic. Nach Regisseuren, Schauspielern und Schriftstellern ging es dieses Mal um einen Musiker.

Das Django Reinhardt auch in Rahlstedt seine Fans hat, wissen wir nicht nur durch die Auftritte von Gypsy Swing, das zeigte sich auch in dem gut besetzten "Kinosaal".

Bilder: J. Seligmann

Einen fröhlichen Film hatte das FILM ab!-Team sich ausgesucht. Gut gelaunte Darsteller, denen die Spielfreude anzumerken war, sollten im Boizenburger Weg gegen die trübe November-Stimmung zum Einsatz kommen.

Bei der handvoll Zuschauer hat es dann auch funktioniert, das Team hätte sich nur gern mehr Gäste gewünscht.

Bilder: J. Seligmann

 

 

 

Ein ganz besonderer Film (obwohl das eigentlich alle FILM ab!-Filme sind wink). Bei »Loving Vincent« bezieht sich das aber auch auf die Produktion. Zu einem großen Teil besteht der Film aus Zeichentrickszenen, die wiederum mit tausenden von Ölbildern zusammen gesetzt wurden, die im Stile von Vincent van Goghs gemalt wurden.

Gemischt mit Realfilm-Szenen ergab das ein beeindruckendes Ergebnis und Erlebnis. Das erging den Zuschauern offenbar genauso, wie es sich an dem abschließenden Applaus deuten lies.

Bilder: J. Seligmann

 

 

 

Ein weiterer Umzug für das monatliche "Rahlstedt-Kino". Nach Stationen im Rahlstedt Center, der Parkresidenz Rahlstedt und dem Allegro war das Team nun im Boizenburger Weg angekommen.
Den ersten erfolgreichen Probelauf hatte es ja bereits im Juli mit »Operation Naked« gegeben und jetzt nach der Sommerpause sollte es nun richtig losgehen.
Trotz der Baustelle vor der Tür und einer etwas zickigen Leinwand wurde alles rechtzeitig im "Kinosaal" fertig.

Nur die Wahl des Films war nicht die glücklichste in der Geschichte von FILM ab!. Obwohl die Besetzung einiges erwarten lies, war "Magical Mystery" doch sehr gewöhnungsbedürftig.

Bilder: J. Seligmann